Lust auf eine erfrischende Pause? In Terres de Corrèze gibt es wilde und oft unbekannte Wasserfälle. Im Herzen eines Waldes oder am Ende eines bukolischen Pfades werden Naturliebhaber diese erfrischenden und erfrischenden Orte zu schätzen wissen.

Chamberet

Wasserfälle von Chalard

Terres de Corrèze © Terres de Corrèze
Wasserfälle von Chalard

Wasser ist in der Gemeinde überall vorhanden, sowohl an der Oberfläche als auch im Untergrund. Drei Flüsse durchziehen die Gemeinde: der Soudaine von Nord nach Süd, der Combade im Norden und der Bradascou im Westen. Sie werden von zahlreichen Bächen und Rinnsalen gespeist. Ein großer Grundwasserspiegel versorgt die zahlreichen Brunnen in den Dörfern und im Dorf, einschließlich des Brunnens der alten Festung am höchsten Punkt des Dorfes und des Brunnens, der auf dem Gipfel des Mont-Ceix in 730 m Höhe sprudelte.
Zwei schöne Wasserfälle bieten ihr lebhaftes Wasser den Anglern von Bachforellen an. Der Wasserfall der Mühle von Fontevialle am Fluss Soudaine und der neu erschlossene Wasserfall von Chalard am Bach Ceux. Beide sind leicht zugänglich.
Zugang: Wenn Sie neben der Brücke geparkt haben, führt Sie ein 1,2 km langer Fußweg im Unterholz (A+R) zu den Wasserfällen.

Lestards

Der Sprung von La Virole

Benoit Charles
Saut de la Virole (Sprung der Virole)

Von ihrer etwa 30 km entfernten Quelle aus und nachdem sie durch die Torfmoore des Plateau de Millevaches gewandert ist, bahnt sich die Vézère ihren Weg durch die Granitblöcke, bevor sie mehrere Meter in die Tiefe stürzt und diesen reizvollen Wasserfall bildet: den saut de la Virole.
Man erreicht ihn über den Weiler Coissac in der Gemeinde Lestards. Ein Weg führt zu einem schmalen Pfad, der zum Wasserfall hin abfällt.

Wanderung zum Saut de la Virole

Auf diesem 3,8 km langen Rundweg gelangt man zum Wasserfall.

Auf dem Weg dorthin können Sie einen atemberaubenden Blick auf den Staatswald von Viam-Lestards und die Ruinen einer alten Mühle genießen.

Benoit Charles

Pradines

Der Wasserfall von La Tine

Benoit Charles
Wasserfall von La Tine

"La Cascade de la Tine, toute une vie autour de l'eau" dieser zum Thema Wasser angelegte und interpretierte Pfad führt zu einem kleinen Wasserfall, der seinen Namen von einer gewissen Martine hat...
Das junge Mädchen, das in der Nähe von Wasser zu leben pflegte und von dem der Herr von Vernéjoux verzaubert war, hatte sich schließlich für einen bescheidenen Zimmermann entschieden. Der eifersüchtige Fürst schmiedete sofort einen Plan mit dem Teufel. Und eines Tages rutschte Martine auf den nassen Felsen aus und ertrank im Wasserfall von La Tine!
Freier Zugang, interpretierte und markierte Strecke - ab dem Rathaus 5 km lange Wanderung (Topoblatt im Tourismusbüro erhältlich).

Wanderung zum Wasserfall von La Tine

Auf einem 5,2 km langen Interpretationspfad können Sie anhand von Informationstafeln die frühere und heutige Nutzung des Wassers entdecken, wenn Sie auf Waldwegen oder am Flussufer entlang wandern.

Benoit Charles

Saint-Ybard

Die Wasserfälle von Bialet

Benoit Charles
Wasserfall von Bialet

Dieser Ort im Süden der Gemeinde Saint Ybard ist ein natürlicher Ort, der zum Entspannen einlädt und an dem man ein Picknick machen kann. Vom Parkplatz aus gehen Sie links den Weg hinunter und nehmen die Holzblockbrücken und die Treppen. Dieser Ort ist auch der Ausgangspunkt für eine 7 km lange Wanderung, bei der Sie unter anderem alte Schmieden und das berühmte Viadukt des Gour Noir entdecken können. Freie Besichtigung und kostenlos.

Von Bialet zu den 2 Viadukten

Von den Wasserfällen aus begeben Sie sich auf diesen 7 km langen Rundweg, der Sie an die Ufer der Vézère führt.
Entdecken Sie unterwegs die Überreste einer Schmiede, das Viadukt von Gour Noir und das Viadukt der A20.

Benoit Charles

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Anmeldung

Diesen Inhalt weitergeben